Einsätze 2019


Einsatz Nr. 56: 21.03.2019, 12.14 Uhr


Stichwort: F_Rauchmelder
Einsatzort: Kamen, Blumenstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Westick, Hauptwache
Bericht:
Ausgelöster Heimrauchmelder. Bericht folgt...

Einsatz Nr. 55: 19.03.2019, 22.39 Uhr


Stichwort: MANV_1
Einsatzort: Kamen, Kamen Karree
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache, LNA und RD-Zug Kreis Unna
Bericht:
Mehrere Personen eines Schnellrestaurants im Gewerbegebiet "Kamen Karree" klagten nach dem Essen über plötzlich aufgetretene Übelkeit und Erbrechen. Auf Grund des Notrufs löste die Rettungsleitstelle daraufhin einen sogenannten "MANV-Alarm" (Massenanfall von verletzten Personen) aus. Neben zahlreichen Kräften des Rettungsdienstes wurde auch die Feuerwehr alarmiert um die Arbeit des Rettungsdienstes zu unterstützen. Die erkrankten Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei und weiteren Fachdiensten übergeben um die Ursache der Beschwerden zu ermitteln. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 54: 19.03.2019, 09.44 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Perthesstraße, Pertheswerk
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Person im Aufzug steckengeblieben, Bericht folgt...

Einsatz Nr. 53: 19.03.2019, 05.36 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Kamen Karree
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Ein Transporter eines Paketdienstes hatte sich die Ölwanne aufgerissen und so Motoröl verloren. Die Feuerwehr streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 52: 14.03.2019, 17.07 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Steinacker
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In einem Wohnhaus am Steinacker musste eine verschlossene Tür geöffnet werden um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 51: 13.03.2019, 20.44 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Am Südfriedhof
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Mittwochabend brannte auf dem Parkplatz des Friedhofes Südkamen der Inhalt eines Papiercontainers. Der Brand wurde durch die Löschgruppe Südkamen mit einem C-Rohr unter Atemschutz abgelöscht. Nach Abschluß der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 32-50: 10.03.2019, 15.09 Uhr


Stichwort: Flächenlage
Einsatzort: Kamen, Stadtgebiet
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, LZ 3, Hauptwache
Bericht:
Orkantief "Eberhard" bescherte der Feuerwehr Kamen an diesem Nachmittag reichlich Arbeit. An zahlreichen Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet galt es Sturmschäden zu beseitigen. In den meisten Fällen handelte es sich um umgestürzte Bäume oder weggeflogene Gegenstände. An der Fritz-Erler-Straße stürzte ein großer Baum auf ein Mehrfamilienhaus. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Der Löschzug 1 kam an insgesamt 19 Einsatzstellen zum Einsatz. Die Abarbeitung der Sturmschäden dauerte bis etwa 19 Uhr an.

Einsatz Nr. 31: 09.03.2019, 19.17 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Markt
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
In einem Wohnhaus am Markt musste eine verschlossene Tür geöffnet werden um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 30: 09.03.2019, 16.57 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Durch orkanartige Windböen stürzte ein Baum auf die Fahrbahn der Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen". Die Feuerwehr beseitigte den Baum mittels einer Kettensäge und räumte die Fahrbahn wieder frei. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 29: 09.03.2019, 09.27 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: Kamen, Bergkamener Straße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:09032019.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Samstagmorgen zur Bergkamener Straße gerufen. Bei Ankunft an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass ein PKW offenbar mit hoher Geschwindigkeit mit dem Heck gegen einen Baum geprallt war. Der Fahrer war schwer verletzt in seinem stark zerstörten PKW eingeschlossen. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug zunächst gegen ein Abrutschen in den Straßengraben und befreite die Person nach einer notfallmedizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug. Der Verletzte wurde nach weiterer Versorgung im Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle nach Abschluß der Aufräumarbeiten an die Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 28: 07.03.2019, 08.24 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Koppelstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Durch die orkanartigen Windböen an diesem Morgen wurden an einem Mehrfamilienhaus an der Koppelstraße einige Dachpfannen beschädigt und drohten auf den Gehweg vor dem Haus zu fallen. Die Feuerwehr brachte die Drehleiter in Stellung, entfernte die losen Teile und sperrte die Gefahrenstelle anschließend ab. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 27: 04.03.2019, 16.03 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, LG Methler, LG Heeren, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "LKW-Brand" wurde die Feuerwehr am Montagnachmittag auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort konnte rasch festgestellt werden, dass der LKW nicht brannte sondern lediglich auf Grund eines Motorschadens gequalmt hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 26: 04.03.2019, 09.05 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Kamen Karree, Firma "Mäxx"
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Ein Werbeschild war aus seiner Verankerung gerissen worden und drohte auf die Straße zu stürzen. Die Feuerwehr brachte die Drehleiter in Stellung und demontierte das Schild. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 25: 04.03.2019, 08.08 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Adenauerstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte
Bericht:
Ein Baum war auf einen Gehweg gestürzt, er wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe einer Kettensäge zerkleinert und der Gehweg wieder freigeräumt. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 24: 04.03.2019, 07.51 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Hochstraße, B 233
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, LG Südkamen
Bericht:
Durch die starken Sturmböen an diesem Morgen stürzte ein Baum auf die Fahrbahn der Hochstraße. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab und beseitigte das Hindernis mit Hilfe einer Kettensäge. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 23: 18.02.2019, 13.15 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Bremen"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, LG Methler, LG Heeren, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "vermutlich LKW-Brand" wurde die Feuerwehr am Montagmittag auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Bremen" gerufen. Auf dem genannten Streckabschnitt konnten jedoch keine Feststellungen gemacht werden, sodass der Einsatz nach ca. 20 Minuten ergebnislos abgebrochen und beendet wurde.

Einsatz Nr. 22: 16.02.2019, 06.06 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Südkamener Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Containerstellplatz an der Südkamener Straße brannte am Samstagmorgen der Inhalt eines Altpapiercontainers. Der Brand wurde durch die Feuerwehr mit einem C-Rohr abgelöscht und die Einsatzstelle anschließend der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 21: 15.02.2019, 17.00 Uhr


Stichwort: TH_Gas
Einsatzort: Kamen, Blumenstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:15022019.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "Gasgeruch in der Wohnung" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Freitagnachmittag zu einem Mehrfamilienhaus an der Blumenstraße gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle klagten mehrere Personen über Kreislaufprobleme. Sie wurden sofort an den Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz in die betroffene Wohnung vor und stellte bei durchgeführten Messungen eine deutlich erhöhte Konzentration an Kohlenmonoxid fest. Das gesamte Gebäude wurde daraufhin kontrolliert und messtechnisch überprüft. Zusätzlich wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt um das Haus zu belüften und das gefährliche Gas zu entfernen. Vier Personen wurden durch den Rettungsdienst in eine Spezialklinik in Gelsenkirchen gefahren. Nachdem das Gebäude belüftet und freigemessen wurde, übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle der Polizei und dem angeforderten Notdienst der Stadtwerke. Ursache für den Gasaustritt war vermutlich eine defekte Gastherme in der Wohnung. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 20: 14.02.2019, 06.39 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt / TH_ABC_2
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache, Fernmelde- und ABC-Zug Kreis Unna
Bericht:
Am Donnerstagmorgen wurden zunächst der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Gemeldet wurde ein eingeklemmter LKW-Fahrer nach Verkehrsunfall. Bei Ankunft an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass Sattelzug mit einem Tankcontainer auf einen anderen Sattelzug aufgefahren war. Durch die Wucht der Aufpralls war das Führerhaus abgerissen und auf die Fahrbahn gestürzt. Der Tankcontainer war mit Phosphorsäure beladen. Da zunächst befürchtet werden musste, dass durch den Unfall die Chemiekalie nun austrat wurde ein sogenannter ABC-Alarm ausgelöst und umfangreiche Kräfte nachalarmiert. Der im Führerhaus eingeschlossene Fahrer konnte rasch befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gefahren. Bei der weiteren Erkundung des Tanks wurde festgestellt, dass dieser unbeschädigt geblieben war und keine Phosphorsäure austrat. Somit mussten nach der erfolgten Rettung des Fahrers lediglich noch die ausgelaufenen Betriebsstoffe des LKW mit Ölbindemittel abgestreut werden. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 19: 14.02.2019, 02.44 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Westfälische Straße, Residenz Heeren-Werve
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, LZ 3, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Pflegeheims "Residenz Heeren-Werve" wurde durch einen versehentlich betätigten Druckknopfmelder ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 18: 13.02.2019, 15.46 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Edisonstraße, 3M Deutschland
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des 3M-Werkes an der Edisonstraße löste am Mittwochnachmittag einen Feueralarm aus. Bei der Erkundung des betroffenen Bereichs konnte eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Diese wurde durch eine defekte Maschine verursacht. Durch einen Defekt war Öl ausgetreten und dann auf heißen Teilen verbrannt. Löschmaßnahmen musste die Feuerwehr nicht mehr durchführen, allerdings musste der verrauchte Bereich umfangreich mit einem Hochleistungslüfter belüftet werden. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt und die Einsatzstelle der Werkfeuerwehr übergeben. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 17: 13.02.2019, 10.03 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Wideystraße, Asphalt-Werk
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 3, Hauptwache, DLK FF Unna

Bild "Einsätze:13022019.JPG"
(Foto: Hellweger Anzeiger/Stefan Milk)

Bericht:
Mit der Meldung "brennt Bitumentank" wurde die Feuerwehr Kamen am Mittwochmorgen auf das Gelände des Asphaltwerkes an der Wideystraße in Heeren-Werve gerufen. Bei Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass es zu einem Schwelbrand in der Isolierschicht eines ca. 15 Meter hohen Bitumentanks gekommen war. Um den Brand zu löschen musste zunächst die Blechverkleidung des Tanks gewaltsam mittels Säbel- und Rettungssägen entfernt werden. Diese Arbeiten wurden über die Drehleitern der Feuerwehren Unna und Kamen durchgeführt. Nachdem das brennende Isoliermaterieal freigelegt worden war konnte dieses ebenfalls abgerissen und dann am Boden mit einem C-Rohr abgelöscht werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle dem Firmenpersonal übergeben. Die Brandursache ist unbekannt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz war nach ca. 4 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 16: 09.02.2019, 15.22 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: Kamen, Unnaer Straße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einem "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Samstagnachmittag auf die Unnaer Straße gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle fanden die Einsatzkräfte diesmal eine besondere Situation vor. Ein Rettungswagen der Kamener Feuerwehr war auf einer Einsatzfahrt, mit Patientin an Bord, im Kreuzungsbereich mit einem PKW kollidiert. Glücklicherweise wurde jedoch niemand in einem der Fahrzeuge eingeklemmt. Vier Personen, darunter auch die Besatzung des RTW, erlitten jedoch Verletzungen sodass sie in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Die Patientin aus dem verunglückten RTW blieb unverletzt, sie wurde durch einen anderen RTW ebenfalls in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte die Arbeit des Rettungsdienstes. Anschließend wurden ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel abgestreut und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Zur Unfallursache kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden, diese wird durch die Polizei weiter ermittelt. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 15: 08.02.2019, 21.29 Uhr


Stichwort: F_Rauchmelder
Einsatzort: Kamen, Ostring
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "ausgelöster Heimrauchmelder" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Freitagabend zu einem Mehrfamilienhaus am Ostring gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte aus einer Wohnung im Erdgeschoß der Alarmton eines Rauchmelders wahrgenommen werden, die Bewohner der betroffenen Wohnung waren nicht anwesend. Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zur Wohnung und konnte bei der Kontrolle der Räumlichkeiten rasch feststellen, dass der Rauchmelder auf Grund eines technischen Defektes ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 14: 07.02.2019, 02.35 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Hannover"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Die Feuerwehr wurde erneut zur Einsatzstelle auf die Autobahn 2 gerufen, da bei den Bergungsarbeiten ein offenbar verborgenes Glutnest wieder aufgeflammt war. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten mit einem Schaumrohr unter Atemschutz durch. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 13: 06.02.2019, 21.02 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Hannover"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, LG Methler, LG Heeren, Hauptwache, FF Bönen

Bild "Einsätze:06022019_1.JPG"

Bild "Einsätze:06022019_2.JPG"

Bild "Einsätze:06022019_3.JPG"

Bild "Einsätze:06022019_4.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "brennt LKW" wurde die Feuerwehr Kamen am Mittwochabend auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Hannover" gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort kurz vor der Anschlußstelle "Bönen" brannte ein Lack und Farben beladener Sattelzug in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr baute einen umfangreichen Löschangriff mit mehreren C-Rohren und im späteren Verlauf auch mehreren Schaumrohren auf und begann mit der Brandbekämpfung. Da es auf der Autobahn keine Hydranten gibt von denen ausreichend Löschwasser bezogen werden konnte musste ein Pendelverkehr zu einem Hydranten am Rande des Industriegebietes in Bönen eingerichtet werden, wo die Löschfahrzeuge mit Wasser betankt wurden und dieses dann zur Einsatzstelle transportierten. Hierzu wurde auch die Feuerwehr Bönen nachalarmiert, welche zusätzlich auch bei den langwierigen Löscharbeiten unterstützte. Der LKW wurde durch den Brand völlig zerstört. Nach Abschluß der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei, einem Bergungsunternehmen und weiteren Fachdiensten übergeben. Der Einsatz war nach ca. 4,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 12: 31.01.2019, 12.38 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Verkehrsunfall, vermutlich eingeklemmte Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Donnerstagmittag auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es zu einem Unfall zwischen zwei PKW gekommen war. Glücklicherweise wurde dabei jedoch niemand eingeklemmt. Eine Person hatte leichte Verletzungen erlitten. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich darauf die Unfallstelle für die Arbeit des Rettungsdienstes gegen den fließenden Verkehr abzusichern. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 11: 22.01.2019, 21.07 Uhr


Stichwort: TH_ABC_2
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Hannover", Rastplatz Kolberg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache, Fernmelde- und ABC-Zug Kreis Unna

Bild "Einsätze:22012019_3.JPG"

Bild "Einsätze:22012019_4.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Gegen 21 Uhr ist die Feuerwehr am Dienstagabend zu einem Einsatz an die A2 gerufen worden. Von der Ladefläche eines Lkw liefen große Mengen Kühlflüssigkeit auf den Parkplatz Kolberg bei Bönen. Die fachkundigen Kräfte der Feuerwehr Kamen erkannten schnell den Ernst der Lage. Die Flüssigkeit stammte aus einem Transformator, der auf der Ladefläche eines Sattelzuges stand.
„Wegen des Baujahres mussten wir davon ausgehen, dass das ölhaltige Kühlmittel PCB enthält, daher haben wir sofort Expertenverstärkung hinzugerufen“, berichtet Armin Gartmann von der Feuerwehr Kamen. PCB ist hoch krebserregend und besonders bei Hautkontakt sehr schädlich. Gartmann berichtet weiter über den Einsatzhergang: „Wir haben festgestellt, dass sich noch weitere große elektronische Bauteile auf der Ladefläche des Sattelzuges befinden und dann einen Transformator aus den 90er Jahren als Ursache der Verschmutzung ausmachen können.“ Bei Bauteilen aus dieser Zeit müsse immer davon ausgegangen werden, dass selbst wenn bereits eine Reinigung vorgenommen worden ist, sich noch Rückstände des schädlichen Stoffes bei Leckagen mit lösen können und eine erhebliche Gesundheitsgefährdung der Einsatzkräfte verursachen können. „Daher haben wir direkt die höchste Schutzstufe angesetzt und Verstärkung hinzugerufen“, so Gartmann. Aus der Zeit von vor rund 20 Jahren sind dem Feuerwehrmann noch Einsätze bei Trafobränden gut im Gedächtnis, die immer ein enormes Sicherheitsrisiko bargen. Man könne zwar vor Ort auch als Feuerwehr einen Schnelltest auf PCB machen, doch das sei nicht immer zuverlässig. Daher forderte die Wehr zunächst Verstärkung an: „Wir haben die staatliche Umweltbehörde aus Essen mit ins Boot geholt, die haben sich dann direkt am späten Abend noch auf den Weg gemacht und konnten dann auch feststellen, dass auf oberflächliche vor Ort Betrachtung kein PCB in der Flüssigkeit war, zum Glück.“
Trotzdem galt es noch rund 1000 Liter Ölaustritt zu beseitigen - nicht gerade eine kleine Aufgabe. Rund 130 Einsatzkräfte waren zwischenzeitlich vor Ort, darunter die Löschzüge aus Kamen, die Spezialisten aus Essen und der ABC-Zug NRW. Der Parkplatz blieb bis 5 Uhr Mittwochmorgen gesperrt. Nun gilt es noch das Endergebnis der genauen Untersuchung der Flüssigkeit abzuwarten. Gartmann: „In ein paar Tagen wissen wir dann ganz genau, ob Spuren von PCB nachzuweisen gewesen sind.“ Als Ursache für die Leckage ist wohl mangelnde Ladungssicherung anzuführen, so Gartmann. Der Sattelzug war mit den Elektrobauteilen auf dem Weg nach Tschechien. Die Geräte waren zuvor in Österreich überholt worden. Über die Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt.
(Textquelle: Hellweger Anzeiger)

Einsatz Nr. 10: 22.01.2019, 11.23 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Bremen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Es kam zu einem Auffahrunfall zwischen drei LKW bei dem zum Glück niemand eingeklemmt oder verletzt wurde. Ein Eingreifen von Feuerwehr und Rettungsdienst war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 09: 22.01.2019, 01.09 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Blumenstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1

Bild "Einsätze:22012019_1.JPG"

Bild "Einsätze:22012019_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Zu einer "unklaren Feuermeldung" wurde der Löschzug 1 in der Nacht zum Dienstag in die Blumenstraße gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass neben einem Stromhäuschen ein Haufen Sperrmüll brannte. Der Brand wurde durch die Feuerwehr mit einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr gelöscht. Nach Abschluß der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 50 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 08: 11.01.2019, 02.21 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Schlägelstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Zum wiederholten Male brannte in der Nacht zum Freitag an der Schlägelstraße ein Müllcontainer in voller Ausdehnung. Der Brand wurde durch die Feuerwehr mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 07: 08.01.2019, 14.09 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Verkehrsunfall mit drei LKW, Person eingeklemmt" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Dienstagnachmittag auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort mitten im Kamener Kreuz stellte sich heraus, dass es zu einem Auffahrunfall zwischen drei LKW gekommen war. Entgegen der ersten Meldung wurde jedoch niemand in einem der Fahrzeuge eingeklemmt. Zwei der beteiligten Fahrer hatten jedoch leichte Verletzungen erlitten, sodass sie vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und streute ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 06: 05.01.2019, 14.34 Uhr


Stichwort: F_Rauchmelder
Einsatzort: Kamen, Nordenmauer
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einem "ausgelösten Heimrauchmelder" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Samstagnachmittag zu einem Mehrfamilienhaus an der Nordenmauer gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort konnte aus einer Dachgeschoßwohnung ein Piepton wahrgenommen werden. Die Bewohner der betroffenen Wohnung waren nicht Zuhause. Die Feuerwehr öffnete die verschlossene Wohnung mit Spezialwerkzeug und konnte anschließend rasch feststellen, dass es sich um das Alarmsignal eines Radioweckers handelte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Feuerwehr baute ein neues Türschloß ein und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 05: 03.01.2019, 09.25 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Bahnhofstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Westick, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Wohnungsbrand" wurde die Feuerwehr Kamen am Donnerstagmorgen zu einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort konnte rasch festgestellt werden, dass es in der betroffenen Wohnung jedoch nicht brannte. Der Anrufer war das Opfer einer optischen Täuschung geworden. In der Wohnung waren Kerzen angezündet worden, der flackernden Lichtschein ließ den Anrufer dann einen Brand in dem Gebäude vermuten. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht weiter erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 04: 03.01.2019, 00.23 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Dortmunder Allee
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Im Bereich des Sportplatzes der Südschule, also in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus Südkamen, brannten in der Nacht zum Donnerstag mehrere Mülltonnen. Der Brand wurde durch die Kräfte der Löschgruppe Südkamen und der hauptamtlichen Wache mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 03: 02.01.2019, 19.23 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Werver Mark, Star-Tankstelle
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, LZ 3, Hauptwache
Bericht:
Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus einer Zapfsäule der Tankstelle. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte kein Rauch oder Hinweis auf einen Brand festgestellt werden. Offenbar hatte ein technischer Defekt an der Säule zu einer kurzzeitigen Rauchentwicklung geführt. Die betroffene Säule wurde durch das Tankstellenpersonal außer Betrieb genommen. Die Feuerwehr rückte nach einer Kontrolle der Einsatzstelle wieder ein. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 02: 01.01.2019, 00.25 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Schlägelstraße
Alarmierte Kräfte: HLF 20-2 über Funk
Bericht:
Der zweite Einsatz im Jahr 2019 führte die Mitglieder der Löschgruppe Mitte zur Schlägelstraße. Hier brannte ein Müllcontainer in voller Ausdehnung. Der Brand konnte durch die Besatzung des HLF 20-2 rasch mit einem C-Rohr gelöscht werden. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 01: 01.01.2019, 00.21 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Heerener Straße, Haus Volkermann
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Das neue Jahr war gerade einmal 21 Minuten alt, als der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache bereits zum ersten Einsatz gerufen wurden. Die Brandmeldeanlage des Pflegeheims wurde durch ein angebranntes Essen ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.



Hinweis:
Auf dieser Seite finden Sie nur Berichte zu Einsätzen zu denen auch die freiwilligen Kräfte des Löschzuges 1 alarmiert wurden. Einsätze die durch die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Kamen alleine abgearbeitet wurden fehlen in dieser Einsatzstatistik. Jährlich rückt die Feuerwehr der Stadt Kamen zu ca. 700 bis 800 Einsätzen im Bereich Brandschutz/Technische Hilfeleistung aus.


Erläuterung zu den alarmierten Einheiten:

HW: Wachbesatzung der Hauptamtlichen Wache
LZ 1: Zugalarm Löschzug 1, Löschgruppen Mitte und Südkamen komplett
LG Südkamen: Alle Mitglieder der Löschgruppe Südkamen
LG Mitte: Alle Mitglieder der Löschgruppe Mitte
LG Mitte (kleine Gruppe): Alarmierung eines Teils der Löschgruppe Mitte bei kleineren Einsatzlagen. Hierbei handelt es sich größtenteils um Kamerden die im näheren Umfeld der Feuerwache wohnen.
MANV-Gruppe: Sondereinheit für Einsatzlagen mit sogenanntem "Massenanfall von Verletzten". In dieser Meldegruppe sind Feuerwehrkameraden die über eine zusätzliche Rettungsdienstausbildung oder sonstige medizinische Kenntnisse verfügen, um bei MANV-Lagen vor Ort unterstützend tätig zu werden.