Einsätze 2017


Einsatz Nr. 100: 24.09.2017, 01.13 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Kampstraße, Kamen Quadrat
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Einkaufszentrums "Kamen Quadrat" löste aufgrund einer technischen Störung aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 99: 23.09.2017, 02.27 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Bremen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache in der Nacht zum Samstag auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Bremen" gerufen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass ein PKW sich überschlagen hatte und auf dem Dach liegend in der Autobahnböschung zum stehen gekommen war. Der Fahrer hatte sich jedoch schon vor Eintreffen der Rettungskräfte eigenständig aus seinem PKW befreien können. Er wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Absicherung der Unfallstelle während des Einsatzes des Rettunsgdienstes. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 98: 22.09.2017, 15.52 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Schäferstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einer unklaren Feuermeldung in der Schäferstraße wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Freitagnachmittag alarmiert. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es sich um eine brennende Hecke handelte. Der Brand konnte rasch mit einem C-Rohr abgelöscht werden. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 97: 18.09.2017, 19.17 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Horsthof
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Auf dem Barenbach wurde ein Öl- bzw. Kraftstofffilm entdeckt. Die Feuerwehr errichtete an mehreren Stellen des Bachs sogenannte Ölsperren im Wasser um so die Verunreinigung auffangen zu können. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 96: 17.09.2017, 02.29 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Altenmethler
Alarmierte Kräfte: LZ 1, 2, 3, Hauptwache, FF Bergkamen

Bild "Einsätze:17092017_1.JPG"

Bild "Einsätze:17092017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Großbrand eines Bauernhauses in Kamen-Methler. Bericht folgt...

Einsatz Nr. 95: 15.09.2017, 19.43 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Horsthof
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Vermutlich in Folge des Sturms vom vergangenen Mittwoch war in der Straße "Horsthof" ein Baum umgestürzt und hatte sich in einem danebenstehenden Baum verfangen. Ebenso bestand die Gefahr, dass der Baum bei erneutem Wind auf die Straße stürzen konnte. Die Einsatzstelle wurde durch das HLF 10 der Löschgruppe Südkamen ausgeleuchtet und der Baum wurde mit einer Kettensäge aus dem Korb der in Stellung gebrachten Drehleiter abgetragen und so die Gefahr beseitigt. Der Einsatz war nach ca 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 94: 14.09.2017, 22.57 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am späten Donnerstagabend auf die Autobahn 1 gerufen. Noch auf der Anfahrt zur vermeintlichen Einsatzstelle, teilte die Rettungsleitstelle mit, dass sich der Einsatzort geändert habe. Er befand sich nun auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" hinter der Anschlussstelle "Kamen/Bergkamen" und somit nicht mehr im Einsatzgebiet der Feuerwehr Kamen. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen und war nach ca. 25 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 93: 14.09.2017, 16.43 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Reckhof
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Auslaufende Medien nach Verkehrsunfall zwischen einem PKW und Motorroller.

Einsatz Nr. 92: 09.09.2017, 17.02 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Nordenmauer
Alarmierte Kräfte: über Funk
Bericht:
Während der Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Bergkamen an diesem Nachmittag kam es zu einem Realeinsatz, sodass ein Fahrzeug aus der Übung ausgelöst werden musste. Auf der Nordenmauer hatte ein PKW durch einen technischen Defekt Kraftstoff verloren. Die Besatzung des HLF 20-2 streute diesen mit Ölbindemittel ab und konnte den Einsatz nach kurzer Zeit beenden.

Einsatz Nr. 91: 03.09.2017, 12.13 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:03092017_1.JPG"

Bild "Einsätze:03092017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Nach drei "einsatzfreien" Wochen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache am Sonntagmittag zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es zu einem Unfall zwischen 2 PKW gekommen war. Ein Fahrzeug lag auf der Seite. Glücklicherweise war jedoch niemand in einem der PKW eingeklemmt, alle Insassen hatten die Fahrzeuge bereits aus eigener Kraft verlassen können. Insgesamt 5 Personen hatten durch den Unfall jedoch Verletzungen erlitten, sodass sie vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gefahren werden mussten. Der ebenfalls eingesetzte Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen musste keinen Patienten transportieren. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Weiterhin wurden ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel abgestreut. Nach Abschuß der Maßnahmen und Bergung der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet. Lobend erwähnt werden soll an dieser Stelle einmal das Verhalten der Verkehrsteilnehmer im Stau hinter der Unfallstelle, sie bildeten eine vorbildliche Rettungsgasse, sodass die Einsatzkräfte zügig zur Unfallstelle gelangen konnten.

Einsatz Nr. 90: 13.08.2017, 16.49 Uhr


Stichwort: F_Rauchmelder
Einsatzort: Kamen, Berliner Straße
Alarmierte Kräfte: LZ 1

Bild "Einsätze:13082017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "ausgelöster Heimrauchmelder" wurde der Löschzug 1 am Sonntagnachmittag zur Berliner Straße gerufen. Bei Eintreffen war aus einer Souterrainwohnung der Alarmton eines Rauchmelders zu hören, die Bewohner der betroffenen Wohnung waren jedoch nicht Zuhause. Die Feuerwehr baute vorsorglich einen Löschangriff vor dem Gebäude auf und öffnete anschließend die Wohnung. Bei der Begehung konnte dann rasch festgestellt werden, dass der Rauchmelder offenbar aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst hatte. Weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr waren somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei und den Hausbewohnern übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 89: 10.08.2017, 23.59 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Dortmunder Allee
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Im Rahmen der Amtshilfe wurde auf der Dortmunder Allee eine Unfallstelle für die Ermittlungsarbeiten der Polizei ausgeleuchtet. Der Einsatz war nach ca. 3 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 88: 10.08.2017, 18.39 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Willy-Brandt-Platz
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache, DLK FF Bergkamen

Bild "Einsätze:10082017_1.JPG"

Bild "Einsätze:10082017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Zu einem Wohnungsbrand am Willy-Brandt-Platz in der Fußgängerzone wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Donnerstagabend gerufen. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle teilte die Rettungsleitstelle mit, dass sich in dem brennenden Gebäude noch Personen befinden sollten. Bei Eintreffen am Einsatzort brannte die Küche einer Wohnung im 3. Obergeschoß eines 5-stöckigen Mehrfamilienhauses in voller Ausdehung. Die Flammen schlugen bereits aus der zerstörten Balkontür heraus. Der Mieter der betroffenen Wohnung war jedoch schon vor Eintreffen der Feuerwehr mit Hilfe eines Passanten aus der Wohnung geflüchtet. Weitere Hausbewohner in den oberen Etagen befanden sich jedoch noch im Gebäude, da ihnen durch Rauch der Weg durch das Treppenhaus versprerrt war. Aufgrund dieser Lage wurde umgehend der Löschzug 2 und eine weitere Drehleiter aus der Nachbarstadt Bergkamen nachalarmiert. Die Feuerwehr baute einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf und drang mit einem Trupp unter Atemschutz in die brennende Wohnung ein. Weitere Trupps unter Atemschutz kontrollierten und belüfteten den verrauchten Treppenraum sowie sämtliche Wohnungen. Hierzu mussten auch mehrere Türen gewaltsam geöffnet werden. Mehrere Bewohner wurden durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet bzw. in ihren Wohnungen durch die Einsatzkräfte betreut. Insegesamt 6 Personen erlitten durch den Brand eine leichte Rauchvergiftung sodass sie durch den Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gefahren werden mussten. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, die betroffene Wohnung wurde jedoch komplett zerstört. Nach umfangreichen Belüftungs- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 87: 09.08.2017, 12.16 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Schattweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einem erneuten Feldbrand wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Mittwochmittag zum Schattweg gerufen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es jedoch diesmal nicht sonderlich dramatisch war. Auf einem Feld war es zu einem kleineren Flächenbrand gekommen. Der Brand konnte durch die Feuerwehr rasch mit einem C-Rohr abgelöscht werden. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 86: 09.08.2017, 04.57 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Gutenbergstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:09082017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "es brennen Strohballen hinter den Sporthallen der Gesamtschule" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am frühen Mittwochmorgen zur Gutenbergstraße gerufen. Bei Eintreffen brannte auf einem Feld parallel zum Sesekeradweg ein aus ca. 30 Strohballen bestehender Haufen in voller Ausdehnung. Da von dem Feuer jedoch keine unmittelbare Gefahr für die Umgebung ausging und da offentsichtlich war, dass die Ballen ein Totalverlust sind, wurde entschieden den Brand nicht zu löschen, sondern das Stroh kontrolliert abbrennen zu lassen. Das WLF mit dem Abrollbehälter "Wasser/Schaum" verblieb daher zur Brandwache an der Einsatzstelle. Alle übrigen Kräfte rückten nach kurzer Zeit wieder ein. Die Brandursache ist unbekannt. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde soweit beendet, die Brandwache verblieb noch bis etwa 09.30 Uhr vor Ort.

Einsatz Nr. 85: 07.08.2017, 14.12 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Schnepperfeld
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, LZ 3, LG Methler, Hauptwache
Bericht:
Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Kamen zur Straße "Schnepperfeld" in Heeren-Werve gerufen. Gemeldet wurde der Brand eines Traktors und einer Strohpresse auf einem Feld. Bei Eintreffen brannte nicht nur der Traktor nebst angehängter Strohpresse in voller Ausdehnung, sondern auch ein Großteil des abgeernteten Feldes und darauf abgelegter Strohrundballen. Die Feuerwehr startete sofort einen umfangreichen Löschangriff mit mehreren C-Rohren um eine Ausbreitung des Flächenbrandes zu verhindern, was auch gelang. Der brennende Traktor und die Ballenpresse wurden durch einen Trupp unter Atemschutz mit Wasser und Schaum abgelöscht. Beide Fahrzeuge brannten jedoch völlig aus. Die auf dem Feld befindlichen Rundballen ließ die Feuerwehr kontrolliert abbrennen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 84: 03.08.2017, 07.40 Uhr


Stichwort: F_Wache_besetzen
Einsatzort: Kamen, Mersch, Feuer- u. Rettungswache
Alarmierte Kräfte: LG Mitte
Bericht:
Die Löschgruppe Mitte wurde am Donnerstagmorgen zur Besetzung der Feuer- und Rettungswache im Mersch alarmiert um den Grundschutz für das Kamener Stadtgebiet sicherzustellen, da sich die Kräfte der hauptamtlichen Wache in einem länger andauernden Einsatz befanden.

Einsatz Nr. 83: 27.07.2017, 00.40 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: Kamen, Schattweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache in der Nacht zum Donnerstag zum Schattweg gerufen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gefahren war. Die Insassen hatten das Fahrzeug jedoch schon vor Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst selbstständig verlassen können. Zwei Personen hatten leichte Verletzungen erlitten. Sie wurden durch den Rettunsgdienst versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich darauf die Einsatzstelle abzusichern und auszuleuchten. Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 82: 19.07.2017, 18.10 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Hammer Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte
Bericht:
Die Fahrbahn im Bereich des Kreisverkehrs Hammer Straße/Oststraße stand durch starke Regenfälle unter Wasser. Die Feuerwehr öffnete die Kanaleinläufe, sodass das Wasser abfließen konnte.

Einsatz Nr. 81: 19.07.2017, 17.30 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Stettiner Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte
Bericht:
Baum auf Fahrbahn. Der Baum wurde mittels Kettensäge zerkleinert und die Straße freigeräumt.

Einsatz Nr. 80: 19.07.2017, 17.15 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Kastanienallee
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen
Bericht:
Ein größerer Baum stürzte um und blockierte die Fahrbahn der Kastanienallee. Der Baum wurde durch die Löschgruppe Südkamen mit einer Kettensäge zerkleinert und die Straße freigeräumt.

Einsatz Nr. 79: 19.07.2017, 17.10 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Sesekedamm
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Ein größerer Ast stürzte auf einen geparkten PKW sowie sie Fahrbahn des Sesekedamms. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Feuerwehr räumte die Straße frei.

Einsatz Nr. 78: 19.07.2017, 17.07 Uhr


Stichwort: F_Wache_besetzen
Einsatzort: Kamen, Mersch, Feuer- u. Rettungswache
Alarmierte Kräfte: LZ 1
Bericht:
Mit Aufzug einer schweren Gewitterfront wurde der Löschzug 1 alarmiert um die Feuer- und Rettungswache zu besetzen, da es absehbar war dass es in den nächsten Minuten zu einer Mehrzahl von Einsätzen im Stadtgebiet kommen wird. Hierzu wurde in der Wache auch die Nachrichtenzentrale besetzt um die Einsätze in der Stadt zu koordinieren und so die Rettungsleitstelle des Kreises Unna zu entlasten.

Einsatz Nr. 77: 15.07.2017, 12.31 Uhr


Stichwort: TH_Absturz
Einsatzort: Kamen, Lünener Straße, Technologie & Gründerzentrum
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Kinder klettern auf dem Dach herum" wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache am Samstagmittag zum Gebäude des Technologie & Gründerzentrums an der Lünener Straße gerufen. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle erhielt die Rettungsleitstelle eine Meldung der bereits eingetroffenen Polizei, dass es dieser bereits gelungen war die Kinder wohlbehalten vom Dach herunterzuholen. Ein Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes war somit nicht mehr erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 15 Minuten beendet

Einsatz Nr. 76: 14.07.2017, 19.00 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Schäferstraße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In der Schäferstraße brannte eine Mülltonne. Der Brand wurde bereits vor Ankunft der Feuerwehr durch Anwohner weitgehend selbstgelöscht, sodass die Feuerwehr lediglich noch Nachlöscharbeiten mit dem Schnellangriff durchführen musste. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 75: 09.07.2017, 10.47 Uhr


Stichwort: 1RTW
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Am Sonntagmorgen wurde die Löschgruppe Mitte zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Ein Motorradfahrer war beim Wechsel von der BAB 1 auf die BAB 2 gestürzt und hatte Verletzungen erlitten. Zusätzlich zum alarmierten Rettungswagen rückte die Löschgruppe Mitte mit dem HLF aus um die Unfallstelle für die Arbeit des Rettungsdienstes abzusichern. Einsätze dieser Art werden normalerweise durch die hauptamtliche Wache abgearbeitet, doch diese befand sich schon in einem anderen Einsatz. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und streute eine geringe Menge ausgelaufenen Kraftstoff mit Ölbindemittel ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 74: 07.07.2017, 03.11 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Poststraße, Dr. Nüsken Chemie
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage der Firma "Dr. Nüsken Chemie" löste erneut aus. Es handelte sich um den selben, offenbar defekten, Melder wie beim Einsatz zuvor. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich erneut und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 73: 07.07.2017, 02.43 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Poststraße, Dr. Nüsken Chemie
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage der Firma "Dr. Nüsken Chemie" an der Poststraße löste aufgrund einer technischen Störung aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 72: 06.07.2017, 14.53 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Henry-Everling-Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Auslaufender Dieselkraftstoff aus LKW.

Einsatz Nr. 71: 02.07.2017, 17.38 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Perthesstraße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In einem Wohnhaus in der Perthesstraße musste eine verschlossene Tür geöffnet werden, um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 70: 30.06.2017, 22.52 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Mühlentorweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "ausgelöster Heimrauchmelder" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am späten Freitagabend zu einem Mehrfamilienhaus am Mühlentorweg gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte rasch festgestellt werden, dass es sich bei dem Alarmton aus der betroffenen Wohnung nicht um einen Rauchmelder sondern um das Geräusch eines Weckers handelte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 69: 28.06.2017, 13.37 Uhr


Stichwort: TH_1_A
Einsatzort: Kamen, Gutenbergstraße/Heerener Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Im Bereich Gutenbergstraße und Heerener Straße musste durch die Kräfte der Löschgruppe Südkamen und der hauptamtlichen Wache eine Dieselspur mit Ölbindemittel abgestreut werden. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei und dem Baubetriebshof der Stadt Kamen übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 68: 28.06.2017, 13.01 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Nordstraße, Krankenhaus Kamen
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Kamener Krankenhauses löste aufgrund einer technischen Störung aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 67: 28.06.2017, 00.21 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Perthesstraße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In einem Wohnhaus in der Perthesstraße musste eine verschlossene Tür geöffnet werden, um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 66: 27.06.2017, 09.06 Uhr


Stichwort: TH_ABC_2
Einsatzort: Kamen, Hemsack
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache, Fernmeldedienst u. ABC-Erkunder Kreis Unna, Fw. Unna

Bild "Einsätze:27062017_1.JPG"

Bild "Einsätze:27062017_2.JPG"

Bild "Einsätze:27062017_3.JPG"

Bild "Einsätze:27062017_4.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Kamen mit der Meldung "auslaufendes Gefahrgut aus LKW" zum Gelände einer Spedition im Gewerbegebiet "Hemsack" gerufen. Bei Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass aus einem Sattelzug, welcher verschiedene Chemikalien und andere Waren geladen hatte eine Flüssigkeit auslief. Die anwesenden Mitarbeiter hatten sich bereits aus dem Gefahrenbereich entfernt und blieben somit auch unverletzt. Die Feuerwehr sperrte zunächst das Gelände um die Spedition weiträumig ab. Da aus den Frachtpapieren hervorging, dass der LKW verschiedene als "ätzend" deklarierte Gefahrstoffe geladen hatte, richtete der Löschzug Kamen-Methler, wie in solchen Fällen üblich, einen sogenannten Dekontaminationsplatz ein, um die vorgegangenen Trupps nach dem Einsatz zu reinigen. Parallel wurden durch weitere Kräfte verschiedene Löschmittel bereitgestellt um in Falle eines Brandes sofort reagieren zu können. Hierbei kam auch der nachgeforderte Abrollbehälter "Sonderlöschmittel" der Feuerwehr Unna zum Einsatz. Da sich die Paletten mit den Gefahrstoff unglücklicherweise an der Stirnwand des Sattelaufliegers befanden musste der LKW zunächst entladen werden. Dies geschah mit mehreren Trupps unter Atemschutz und unter Zuhilfenahme eines Gapelstaplers. Nachdem dies geschehen war gingen Trupps ausgerüstet mit Chemiekalienschutzanzügen vor und konnten nach kurzer Zeit die beschädigten Behälter ausfindig machen und in ein Fass sicher verpacken. Die ausgelaufenen Medien wurden mit Chemiekalienbindemittel abgestreut und aufgenommen. Durch diese Maßnahmen konnte die Gefahr beseitigt werden. Nach Abschluß der notwendigen Aufräumarbeiten übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an das Firmenpersonal. Weitere Maßnahmen zur Entsorgung der defekten Behälter müssen durch eine Fachfirma erfolgen. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Der Einsatz der Feuerwehr Kamen war nach ca. 3,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 65: 21.06.2017, 18.10 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Schäferstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
In einem Wohnhaus in der Schäferstraße musste eine verschlossene Tür geöffnet werden, um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 64: 18.06.2017, 03.42 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Lortzingstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache
Bericht:
In einem Wohnhaus an der Lortzingstraße löste ein privater Rauchmelder aus. Bei der Erkundung am Einsatzort konnte rasch festgestellt werden, dass der Melder aufgrund einer technischen Störung ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 63: 15.06.2017, 16.13 Uhr


Stichwort: KTW_sofort
Einsatzort: Kamen, Spitzwegstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Tragehilfe für den Rettungsdienst.

Einsatz Nr. 62: 12.06.2017, 06.32 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: Kamen, Derner Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Erneut wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache am Montagmorgen zu einem PKW-Brand, diesmal auf der Derner Straße, gerufen. Bei Ankunft am Einsatzort stellte sich diesmal jedoch heraus, dass der PKW nicht brannte sondern lediglich aufgrund eines Motorschadens gequalmt hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 61: 11.06.2017, 01.07 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: Kamen, Ängelholmer Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache

Bild "Einsätze:11062017_1.JPG"

Bild "Einsätze:11062017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Zu einem PKW-Brand in der Ängelholmer Straße wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache in der Nacht zum Sonntag gerufen. Bei Eintreffen brannte ein PKW, welcher in einer Einfahrt vor einer Garage stand im Bereich des Motor- und Innenraums bereits in voller Ausdehnung. Der Brand hatte auch bereits auf die Wärmedämmung der Hausfassade des direkt angrenzenden Wohnhauses übergegriffen. Die Anwohner hatten jedoch schon vor Ankunft der Feuerwehr das Haus verlassen. Die Feuerwehr baute umgehend einen Löschangriff auf und löschte den Brand mit 2 Trupps unter Atemschutz mit einem C- und einem Schaumrohr ab. Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten weitere Teile der Hausfassade gewaltsam geöffnet werden, um auszuschließen dass sich das Feuer weiter ausgebreitet hat. Durch den schnellen Einsatz konnte dies jedoch verhindert werden. Der PKW wurde durch den Brand jedoch völlig zerstört. Nach Abschluß der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 60: 10.06.2017, 03.37 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: Kamen, Am Bahnhof
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am frühen Samstagmorgen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache zum Kamener Bahnhof gerufen. Gemeldet wurde, dass eine Person kurz vor dem Bahnhof von einem einfahrenden Zug erfasst worden war. Die Feuerwehr suchte den Gleisbereich im Umfeld des Bahnhofes mit mehreren Trupps ab und konnte die Meldung kurze Zeit später bestätigten. Leider kam für die Person jede Hilfe zu spät. Die Einsatzstelle wurde der Polizei und dem Notfallmanager der deutschen Bahn übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 59: 09.06.2017, 21.31 Uhr


Stichwort: TH_Absturz
Einsatzort: Kamen, Bogenstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Person droht aus dem 2. Obergeschoß zu springen", wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache am Freitagabend in die Bogenstraße gerufen. Kurz nach dem Ausrücken des ersten Fahrzeugs teilte die Rettungsleitstelle jedoch mit, dass die Person bereits wieder in Sicherheit gebracht werden konnte und ein Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war. Die weiteren Maßnahmen wurden durch die Polizei und den Rettungsdienst veranlasst. Der Einsatz war nach ca. 10 Minuten bereits wieder beendet.

Einsatz Nr. 58: 06.06.2017, 16.23 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Kämerstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Westick, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "ausgelöster Heimrauchmelder" wurde die Feuerwehr Kamen am Dienstagnachmittag zu einem Mehrfamilienhaus in der Kämerstraße gerufen. Nachbarn hatten aus einer Dachgeschoßwohnung den Alarmton eines Rauchmelders wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt, nachdem auf Klingeln an der betroffenen Wohnung niemand öffnete. Bei Eintreffen der Feuerwehr war außer dem Alarmsignal kein weiteres Anzeichen für einen Brand in der Wohnung erkennbar. Die Feuerwehr baute dennoch vorsorglich einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf, und öffnete anschließend mit Spezialwerkzeug die verschlossene Wohnung. Wie sich bei der Kontrolle der Wohnung herausstellte hatte der Rauchmelder glücklicherweise nur aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 57: 05.06.2017, 16.51 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Zu einem PKW-Brand auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache am Spätnachmittag des Pfingstmontags gerufen. Trotz intensiver Suche konnte auf dem genannten Autobahnabschnitt kein brennendes Fahrzeug gefunden werden, sodass der Einsatz ergebnislos abgebrochen und nach ca. 35 Minuten beendet wurde.

Einsatz Nr. 56: 02.06.2017, 20.15 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Steinacker
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Freitagabend wurden die Löschgruppe Südkamen und die hauptamtliche Wache zur Kleingartenanlage "Schöner Fleck" nach Südkamen gerufen. Gemeldet wurde, dass sich eine Katze so unglücklich in einer Drahtschlinge verfangen haben sollte, dass man sie nicht befreien könne. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte das Tier es jedoch selbst geschafft sich unverletzt zu befreien und bereits fluchtartig das Weite gesucht, sodass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war. Der Einsatz war somit bereits nach ca. 20 Minuten wieder beendet.

Einsatz Nr. 55: 02.06.2017, 11.35 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Sommerweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Westick, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "augelöster Heimrauchmelder und Brandgeruch wahrnehmbar" wurde die Feuerwehr Kamen am Freitagvormittag zu einem Mehrfamilienhaus am Sommerweg gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort konnte rasch festgestellt werden, dass in der betroffenen Wohnung ein Toastbrot im Backofen vergessen worden war und es so zu einer Rauchentwicklung gekommen war, welche den Rauchmelder hatte anschlagen lassen. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich darauf, die leicht verrauchte Wohnung mit einem Hochleistungslüfter zu belüften um den Rauch zu entfernen. Im Anschluß wurde die Einsatzstelle der Polizei und den Hausbewohnern übergeben. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 54: 24.05.2017, 15.35 Uhr


Stichwort: TH_1_A
Einsatzort: Kamen, Kamen Karree, Firma "IKEA"
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Ein Kleinbus hatte durch einen technischen Defekt auf dem Parkplatz des "IKEA"-Möbelhauses Hydrauliköl verloren und so eine ca. 50 m lange Ölspur verursacht. Diese wurde durch die Kräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Südkamen mit Ölbindemittel abgestreut. Anschließend wurde die Einsatzstelle dem Personal des Möbelhauses übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 53: 24.05.2017, 08.35 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Pröbstingstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 3, Hauptwache

Bild "Einsätze:24052017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Zu einem Wohnungsbrand wurden die Löschzüge 1 und 3 sowie die hauptamtliche Wache am Mittwochmorgen in die Pröbstingstraße nach Heeren-Werve gerufen. Bei Eintreffen war eine deutliche Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoß eines Dreifamilienhauses erkennbar, alle Bewohner hatten das Haus bereits vor Ankunft der Feuerwehr verlassen. Die beiden Bewohner der Brandwohnung hatten jedoch eine leichte Rauchvergiftung erlitten, sodass sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Wie sich herausstellte brannte es in einer in einem Anbau gelegenen Küche der Erdgeschoßwohnung. Die Feuerwehr baute umgehend einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf und drang anschließend mit einem Trupp unter Atemschutz durch eine aufgebrochene Außentür in die brennende Küche ein. Weitere Atemschutztrupps standen vor dem Gebäude als Reserve- bzw. Sicherheitstrupps bereit. Der Brand konnte durch den Trupp rasch unter Kontrolle gebracht werden. Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten Teile des Inventars gewaltsam entfernt und aus dem Gebäude verbracht werden um sie im Freien endgültig ablöschen zu können. Anschließend wurde das verrauchte Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Brandstelle nochmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und an die Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben. Die Wohnung wurde durch den Brand vorrübergehend unbewohnbar. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 52: 22.05.2017, 06.36 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:22052017_1.JPG"

Bild "Einsätze:22052017_2.JPG"

Bild "Einsätze:22052017_3.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Montagmorgen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache wieder einmal mit der Meldung "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich leider wieder das inzwischen "klassische" Szenario dar, dass ein LKW im Bereich der Baustelle nahezu ungebremst auf einen vorrausfahrenden Sattelzug aufgefahren war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer in seinem stark zerstörten Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde noch in der Fahrerkabine durch den Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrerhaus mittels Spanngurten und befreite anschließend den eingeklemmten Fahrer mit hydraulischen Rettungsgeräten und unter Zuhilfenahme einer Seilwinde des Wechselladerfahrzeugs. Nach erfolgter Rettung wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr streute noch ausgelaufene Betriebsstoffe des LKW mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 51: 19.05.2017, 19.49 Uhr


Stichwort: TH_1_A
Einsatzort: Kamen, Lothar-Kampmann-Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Freitagabend wurden die Löschgruppe Südkamen und die hauptamtliche Wache in die Lothar-Kampmann-Straße gerufen, da hier aus einem geparkten PKW aus ungeklärter Ursache Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Die Feuerwehr streute die Flüssigkeiten mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsat war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 50: 17.05.2017, 17.40 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Bremen"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Zu einem PKW-Brand wurde die Löschgruppe Mitte zusammen mit der hauptamtlichen Wache am Mittwochabend auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Bremen" gerufen. Bei Eintreffen brannte ein PKW auf dem Seitenstreifen im Bereich des Motorraums. Der Fahrer hatte bereits erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternommen und so eine Ausbreitung des Brandes auf den gesamten PKW verhindert. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Fahrer des PKW blieb bei dem Vorfall unverletzt. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 49: 16.05.2017, 17.14 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Gutenbergtraße, Fridtjof-Nansen-Realschule
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache

Bild "Einsätze:16052017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "Brandgeruch im Gebäude" wurden die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache am späten Dienstagnachmittag zur Fridtjof-Nansen-Realschule gerufen. Reinigungkräfte hatten im 1. Obergeschoß einen starken Brandgeruch festgestellt und folgerichtig die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen war ein deutlicher Brandgeruch in einem Computerarbeitsraum sowie im Flur wahrnehmbar, es gab jedoch keine weiteren Anzeichen eines Brandes. Die Feuerwehr baute dennoch vorsorglich einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf und begann danach sämtliche Räume in der betroffenen Etage mit Hilfe einer Wärmebildkamera zu kontrollieren. Parallel dazu wurde das Gebäude auch von außen über die in Stellung gebrachte Drehleiter kontrolliert. Trotz intensiver Suche konnte keine Ursache für den Brandgeruch gefunden werden. Die Feuerwehr unterbrach vorsorglich die Stromversorgung des Computerraums und übergab die Einsatzstelle anschließend an das anwesende Personal der Schule. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 48: 12.05.2017, 20.05 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: Kamen, Lünener Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Zu einer "Rauchentwicklung aus einem PKW" wurden am Freitagabend die Löschgruppe Mitte und die hauptamtliche Wache zur Lünener Straße gerufen. Kurz nach dem Ausrücken, des 1. Fahrzeugs erhielt die Rettungsleitstelle eine Rückmeldung der bereits eingetroffenen Polizei, dass der PKW nicht brannte sondern lediglich aufgrund eines Motorschadens gequalmt hatte. Die Feuerwehr brach daraufhin die Anfahrt zur Einsatzstelle ab. Der Einsatz war nach ca. 10 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 47: 11.05.2017, 01.18 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Zollpost
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In der Nacht zum Donnerstag wurde die Löschgruppe Südkamen zusammen mit der hauptamtlichen Wache auf den Parkplatz der Firma "Kaufland" im Gewerbegebiet "Zollpost" gerufen. Ein LKW hatte durch einen technischen Defekt eine größere Menge Dieselkraftstoff verloren, bzw. trat dieser bei Eintreffen der Feuerwehr weiterhin aus dem Tank aus. Die Feuerwehr dichtete daher als Erstmaßnahme das Leck im Tank provisorisch ab. Anschließend wurde der ausgelaufene Kraftstoff auf dem Parkplatz sowie eine Dieselspur von der Straße "Zollpost" über die Unnaer Straße bis zur Autobahnauffahrt mit Ölbindemittel abgestreut. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 46: 09.05.2017, 12.45 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, LZ 3, Hauptwache

Bild "Einsätze:09052017_1.JPG"

Bild "Einsätze:09052017_2.JPG"

Bild "Einsätze:09052017_3.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Dienstagmittag wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Gemeldet wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und Beteiligung mehrerer LKW. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle teilte die Rettungsleitstelle mit, dass ein beteiligter LKW ein Gefahrguttransporter sei. Daraufhin wurden auch die Löschzüge 2 und 3 nachalarmiert, für den Fall dass es zu einem Austritts des Gefahrgutes gekommen war. Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass ein Gliederzug-LKW nahezu ungebremst auf einen Sattelzug mit Tankcontainer aufgefahren war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer massiv in seinem völlig zerstörten Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Glücklicherweise war der Tankcontainer des Gefahrgut-LKW leer, sodass hiervon keine zusätzliche Gefahr ausging. Die Feuerwehr sicherte zunächst das stark deformierte Führerhaus mit Spanngurten gegen Abrutschen und begann anschließend den Fahrer mit hydraulischen Rettungsgeräten zu befreien. Parallel wurde der Fahrer durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt. Nach erfolgreicher Rettung wurde er, ebenso wie der leichtverletzte Fahrer des anderen LKW mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Abschluß der technischen Rettung streute die Feuerwehr ausgelaufene Betriebsstoffe des LKW mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.  

Einsatz Nr. 45: 02.05.2017, 10.54 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Heerener Straße, Haus Volkermann
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Seniorenheims "Haus Volkermann" an der Heerener Straße wurde durch Dampfentwicklung beim Betrieb einer Friteuse ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 44: 20.04.2017, 07.42 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:20042017_1.JPG"

Bild "Einsätze:20042017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Zu einem "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Donnerstagmorgen auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Hier war ein Kleintransporter mit einem unbeladenen Bootsanhänger ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer des Kleintransporters massiv in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Da der Mann durch den Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, entschied der Notarzt, dass die Rettung schnellstmöglich geschehen musste. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrzeug und befreite den Fahrer anschließend mit hydraulischen Rettungsgeräten und unter Zuhilfenahme der Seilwinde des Wechselladerfahrzeugs. Nach erfolgter Rettung wurde der Mann in einem RTW versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr streute noch ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 43: 19.04.2017, 20.28 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Weddinghofer Straße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:19042017_1.JPG"

Bild "Einsätze:19042017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Während des Übungsdienstes am Mittwochabend wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache mit dem Stichwort "Wohnungsbrand" zur Weddinghofer Straße gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort war eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein aus einem Fenster einer Wohnung im 1. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses erkennbar. Die Bewohner hatten das Haus bereits unverletzt verlassen. Die Feuerwehr baute daher sofort einen Löschnangriff auf und ging mit einem Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Parallel dazu wurde auch die Drehleiter in Stellung gebracht. Wie sich herausstellte brannte in der Küche eine Friteuse. Da brennendes Fett nicht mit Wasser gelöscht werden darf, löschte der Trupp den Brand mit einem Kohlendioxidfeuerlöscher und einer Löschdecke. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet um den Rauch zu entfernen. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Brandstelle nochmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Durch den schnellen Einsatz blieb der Schaden auf die Küche beschränkt. Es wurde niemand verletzt. Der vorsorglich nachalarmierte Löschzug Kamen-Methler konnte noch auf der Anfahrt abbrechen. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle den Hausbewohnern übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 42: 16.04.2017, 18.06 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Hannover"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Zum zweiten Einsatz am Ostersonntag wurde die Löschgruppe Mitte zusammen mit der hauptamtlichen Wache auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Hannover" gerufen. Gemeldet wurde diesmal ein brennender PKW kurz hinter dem Kamener Kreuz. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass der PKW nicht brannte sondern lediglich aufgrund eines Motorschadens qualmte. Da durch die Panne Betriebsstoffe des PKW ausliefen streute die Feuerwehr diese mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 41: 16.04.2017, 15.54 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Lehmberge
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache, LG Methler, LG Westick
Bericht:
Mit der Meldung "ausgelöster Heimrauchmelder" wurde die Feuerwehr Kamen am Ostersonntagnachmittag in die Straße "Lehmberge" auf der Lüner Höhe gerufen. Bei Eintreffen war aus einem Einfamilienhaus deutlich das Alarmsignal eines Rauchmelders zu hören. Die Bewohner waren nicht Zuhause. Die Feuerwehr baute vorsorglich einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf und öffnete anschließend mit Spezialwerkzeug die verschlossene Haustür. Bei der Kontrolle des Hauses konnte dann rasch festgestellt werden, dass der Rauchmelder wohl aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst hatte. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 40: 15.04.2017, 23.39 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: Kamen, Zollpost, Firma Kaufland
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Samstagabend wurde die Löschgruppe Südkamen zusammen mit der hauptamtlichen Wache auf das Geläde des "Kaufland"-Einkaufsmarktes an der Zollpost gerufen. Gemeldet wurde der Brand einer Imbissbude auf dem Parkplatz. Bei Eintreffen war eine Rauchentwicklung an der Rückseite des Imbisses zu erkennen. Die Feuerwehr verschaffte sich zunächst gewaltsam Zutritt zu dem Imbiss, konnte hier jedoch keinen Brandherd finden. Offensichtlich war es zu einem Kabelbrand unter der Hütte gekommen. Die Feuerwehr nahm daraufhin ein Schaumrohr mit einem Trupp unter Atemschutz vor und flutete den Bereich unter der Hütte mit Schaum und konnte so den Brand erfolgreich löschen. Anschließend wurde die Brandstelle nochmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und an die Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 39: 02.04.2017, 16.51 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Schöner Fleck
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Zum dritten Mal innerhalb nur eines Monats brannte am Sonntagnachmittag am Containerstellplatz Unnaer Straße/Schöner Fleck der Inhalt eines Papiercontainers. Der Brand wurde durch die Kräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Südkamen mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 38: 28.03.2017, 11.36 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Gutenbergstraße, Schulzentrum
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Am Dienstagvormittag wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache zur ausgelösten Brandmeldeanlage des Schulzentrums an der Gutenbergstraße alarmiert. Bei Ankunft am Einsatzort ergab sich für die Feuerwehr diesmal ein ungewöhnlicher Grund für den Alarm. Die Schule führte eine Evakuierungsübung durch. Offenbar durch einen Kommunikationsfehler war dies in der Rettungsleitstelle nicht bekannt, sodass beim Auslösen der Brandmeldeanlage die Feuerwehr alarmiert wurde. Ein Eingreifen der Feuerwehr war diesmal nicht erforderlich und der Einsatz somit nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 37: 26.03.2017, 23.40 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Unnaer Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Erneut brannte am Sonntagabend am Containerstellplatz Unnaer Straße/Schöner Fleck der Inhalt eines Papiercontainers. Der Brand wurde durch die Kräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Südkamen mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 36: 25.03.2017, 22.09 Uhr


Stichwort: TH_Gas
Einsatzort: Kamen, Auf dem Spiek
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Gasgeruch" wurde die Löschgruppe Mitte zusammen mit der hauptamtlichen Wache am Samstagabend zu einer Gaststätte in der Straße "Auf dem Spiek" gerufen. Bei der Erkundung des Lokals konnte rasch festgestellt werden, dass der Geruch in der Gaststätte nicht durch ein Gasleck, sondern durch ausgetretenes Kühlmittel eines defekten Kühlschranks verursacht wurde. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 35: 23.03.2017, 08.22 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Edisonstraße, Firma 3 M Deutschland
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage der Firma 3 M wurde durch Flexarbeiten ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 34: 20.03.2017, 13.54 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:20032017_1.JPG"

Bild "Einsätze:20032017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Montagmittag wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache und dem Rettungsdienst auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung „Köln“ gerufen. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es zu einem Unfall zwischen einem Sattelzug, einem PKW und einem Kleintransporter gekommen war. Der Beifahrer des PKW war dabei in seinem PKW eingeklemmt und schwerverletzt worden. Die Fahrerin des PKW war ebenfalls schwerverletzt, konnte aber bereits von Ersthelfern befreit werden. Der Fahrer des Kleintransporters hatte leichte Verletzungen erlitten. Die eingeklemmte Person wurde noch im PKW medizinisch erstversorgt und anschließend durch die Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit. Die übrigen Verletzten wurden ebenfalls versorgt und anschließend mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert. Nach erfolgter Rettung der eingeklemmten Person streute die Feuerwehr noch ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 33: 11.03.2017, 20.30 Uhr


Stichwort: Feuer_1_A
Einsatzort: Kamen, Schöner Fleck
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Zum wiederholten Male brannte am Samstagabend am Containerstellplatz Unnaer Straße/Schöner Fleck der Inhalt eines Papiercontainers. Der Brand wurde durch die Kräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Südkamen mit einem C-Rohr abgelöscht. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 32: 06.03.2017, 16.29 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Nordstraße, Krankenhaus Kamen
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Kamener Krankenhauses löste aufgrund einer technischen Störung aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 31: 06.03.2017, 05.36 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Weststraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:06032017_1.JPG"

Bild "Einsätze:06032017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am frühen Montagmorgen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der Hauptamtlichen Wache zur Filiale eines Backshops in der Fußgängerzone gerufen. Ein Lieferant hatte beim Betreten des Ladens eine Rauchentwicklung aus dem Keller festgestellt und den Notruf abgesetzt. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren der Keller und das Ladenlokal leicht verraucht. Die Bewohner der Wohnungen über dem Geschäft waren jedoch nicht in Gefahr und konnten in ihren Wohnungen verbleiben. Die Feuerwehr baute umgehend einen Löschangriff auf und 1 Trupp unter Atemschutz ging mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Wie sich herausstellte hatte ein Verteilerkasten gebrannt, das Feuer war jedoch schon von selbst wieder erloschen. Der Trupp kontrollierte die Brandstelle nochmal mit einer Wärmebildkamera, Löschmaßnahmen waren jedoch nicht mehr erforderlich. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet um den Brandrauch zu entfernen. Der Lieferant, welcher den Brand bemerkt hatte wurde vom Rettungsdienst vorsorglich mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gefahren. Nach Abschluss der Belüftungs- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle dem Notdienst der Stadtwerke und einem Verantwortlichen der Filiale übergeben. Die genaue Brandursache ist unbekannt. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 30: 01.03.2017, 19.14 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Weststraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:01032017_1.JPG"

Bild "Einsätze:01032017_2.JPG"

Bild "Einsätze:01032017_3.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Mittwochabend wurde der Löschzug 1 zusammen mit der Hauptamtlichen Wache zu einer Feuermeldung in einem Fitnessstudio auf der Weststraße gerufen. Bei Eintreffen war eine Rauchentwicklung aus dem Gebäude erkennbar. Das Personal des Studios berichtete, dass es in einem als Raucherraum genutzten Nebenraum des Studios brannte. Das Studio selbst war leicht verraucht. Die Feuerwehr evakuierte als erstes alle anwesenden Personen aus dem Gebäude und baute parallel einen Löschangriff auf. Anschließend ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Raum vor. Weitere Atemschutztrupps standen vor dem Gebäude als Sicherheitstrupps bereit. Wie sich herausstellte war in dem betroffenen Zimmer ein an der Wand installierter Ethanolkamin in Brand geraten. Das Feuer konnte durch den Trupp rasch gelöscht werden. Zeitaufwändiger gestaltete sich anschließend die Belüftung des Gebäudes um den Rauch zu entfernen. Hierzu setzte die Feuerwehr mehrere Lüfter ein. Nach Abschluss der Lüftungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle dem Betreiber des Studios übergeben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 29: 26.02.2017, 20.42 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Am Koppelteich, Hauptschule
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Sonntagabend meldete ein Anrufer eine Rauchentwicklung aus dem Gebäude der Hauptschule am Koppelteich. Bei Eintreffen am Einsatzort konnten durch die Feuerwehr keine Anzeichen eines Brandes festgestellt werden. Trotzdem wurde das Schulgebäude durch die Einsatzkräfte begangen, auch hier ohne Ergebnis. Da sich auch der Anrufer nicht am Einsatzort bemerkbar machte stand somit schnell fest, dass es sich hierbei um eine böswillige Alarmierung der Feuerwehr gehandelt hatte. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen und war nach ca. 30 Minuten beendet. Die Polizei ermittelt nun nach dem Verursacher.

Einsatz Nr. 28: 25.02.2017, 10.17 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Schattweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 3, Hauptwache

Bild "Einsätze:25022017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Samstagmorgen wurden die Löschzüge 1 und 3 sowie die hauptamtliche Wache mit der Meldung "brennt Gartenlaube an Wohnhaus" zum Schattweg gerufen. Bei Eintreffen war eine deutliche Rauchentwicklung aus dem Anbau eines Fachwerkhauses erkennbar. Die Bewohner hatten das Haus bereits unverletzt verlassen. Die Feuerwehr baute daher sofort einen Löschangriff auf und ging mit 2 Trupps unter Atemschutz und 2 C-Rohren zur Brandbekämpfung in den Anbau vor. Wie sich herausstellte brannten Teile einer hölzernen Giebelwand. Der Brand konnte durch die Trupps schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten Teile der Giebelwand gewaltsam geöffnet werden um so an verdeckte Glutnester im Inneren zu kommen. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und an die Polizei sowie die Eigentümer übergeben. Die Brandursache ist unbekannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 27: 24.02.2017, 18.02 Uhr


Stichwort: Feuer_1_B
Einsatzort: Kamen, Karl-Arnold-Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus einem PKW auf einem Parkplatz an der Karl-Arnold-Straße. Bei Eintreffen konnte rasch festgestellt werden, dass die Rauchentwicklung durch das Starten einer Standheizung des PKW verursacht worden war. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 26: 23.02.2017, 16.06 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Heerener Straße
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Durch den Sturm stürzte ein Baum auf die Fahrbahn der Heerener Straße in Höhe des Seniorenheims. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten Passanten es jedoch bereits geschafft den Baum von der Fahrbahn in den Straßengraben zu ziehen, sodass ein Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war. Der Einsatz war nach ca. 15 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 25: 23.02.2017, 15.15 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Dortmunder Allee
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Durch einen Motorschaden lief aus einem PKW auf der Dortmunder Allee Öl auf die Fahrbahn. Dieses wurde durch die Feuerwehr mit Ölbindemittel abgestreut und aufgenommen. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 24: 16.02.2017, 10.32 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Kamen Karree
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Am Donnerstagmorgen wurden die Kräfte der Löschgruppe Südkamen und der hauptamtlichen Wache ins Gewerbegebiet "Kamen Karree" gerufen wo aus einem LKW durch einen technischen Defekt eine größere Menge Dieselkraftstoff ausgelaufen war. Die Feuerwehr streute den ausgelaufenen Kraftstoff mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 23: 15.02.2017, 12.13 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Lüner Höhe
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe
Bericht:
Nur kurze Zeit nach Einsatzende auf der Autobahn wurde die kleine Meldegruppe der Löschgruppe Mitte erneut alarmiert. Gemeldet wurden diesmal auslaufende Medien nach einem Verkehrsunfall auf der Lüner Höhe/Grillostraße. Da sich die hauptamtliche Wache in einem Paralleleinsatz befand wurde hierzu die Löschgruppe alarmiert. Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass aus dem PKW lediglich Kühlwasser auslief. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 22: 15.02.2017, 11.17 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Mittwochmorgen wurde der Löschzug 1 erneut zusammen mit der Hauptamtlichen Wache mit der Meldung "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es erneut zu einem Auffahrunfall an einem Stauende gekommen war. Beteiligt waren diesmal 3 LKW. Glücklicherweise war jedoch niemand in einem der Fahrzeuge eingeklemmt oder verletzt worden. Ein Eingreifen von Feuerwehr und Rettungsdienst war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 21: 13.02.2017, 11.23 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Edisonstraße, Firma 3M
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage der Firma "3M" wurde durch einen Gabelstapler ausgelöst, welcher versehentlich einen Sprinklerkopf abgefahren hatte. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 20: 13.02.2017, 10.32 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 2, Fahrtrichtung "Oberhausen"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Montagmorgen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der Hauptamtlichen Wache mit der Meldung "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Bei Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass ein Kleintransporter auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer in seinem stark zerstörten Fahrerraum eingeklemmt und schwer verletzt. Der Verletzte wurde noch in seinem Fahrzeug durch den Rettungsdienst notfallmedizinisch erstversorgt. Die Feuerwehr sicherte den Transporter und befreite anschließend den Eingeklemmten mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten und unter Zuhilfenahme einer Seilwinde. Nach weiterer Versorgung in einem Rettungswagen wurde der Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr übergab nach Abschluss der Rettungs- und Aufräumarbeiten die Einsatzstelle der Polizei und einem Bergungsunternehmen. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 19: 10.02.2017, 21.06 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Nordring
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache

Bild "Einsätze:10022017_1.JPG"

Bild "Einsätze:10022017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Freitagabend rückten die Kräfte der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Mitte mit der Meldung "Brandgeruch im Gebäude" zu einem Mehrfamilienhaus am Nordring aus. Nach Eintreffen am Einsatzort war in dem Haus tatsächlich ein leichter Brandgeruch wahrnehmbar. Bei der Suche nach der Ursache wurde im Keller eine minimale Verrauchung festgestellt. Nach weiterer Suche stellte sich heraus, dass es offenbar im Hausanschlusskasten zu einem heftigen Kurzschluss gekommen war bei dem einige Bauteile verschmorten und so den Brandgeruch verursachten. Ein Brand war durch den Kurzschluss glücklicherweise nicht entstanden. Die Feuerwehr verständigte daher den Notdienst der Stadtwerke und übergab diesem nach Eintreffen die Einsatzstelle. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 18: 08.02.2017, 13.37 Uhr


Stichwort: TH_Tür
Einsatzort: Kamen, Schleppweg
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
In einem Wohnhaus am Schleppweg musste eine verschlossene Tür geöffnet werden, um dem Rettungsdienst Zugang zu einer hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 17: 29.01.2017, 16.17 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Sonntagnachmittag wurde der Löschzug 1 zusammen mit der hauptamtlichen Wache auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung "Köln" gerufen. Gemeldet wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten PKW und verletzten bzw. eingeklemmten Personen. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass es zu einem Unfall zwischen 3 PKW gekommen war. Ein mit 7 Personen besetzter Kleinbus lag auf der Seite. Glücklicherweise war jedoch niemand in einem der PKW eingeklemmt. Insgesamt hatten jedoch 10 Personen leichte Verletzungen erlitten. Sie alle wurden durch den Rettungsdienst zunächst gesichtet und versorgt bevor sie in verschiedene Krankenhäuser der Umgebung eingeliefert wurden. Die Feuerwehr unterstützte die Maßnahmen des Rettungsdienstes, sicherte die Unfallstelle und streute ausgelaufene Betriebsstoffe der PKW mit Ölbindemittel ab. Nach Abschluss der Rettungsarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 16: 21.01.2017, 18.02 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Buschweg
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Samstagabend um 18.00 Uhr wollte der Löschzug 1 eigentlich gerade mit seiner Jahresdienstbestprechung beginnen, als die Meldeempfänger die Kameraden zum Einsatz riefen. Gemeldet wurde eine brennende Gartenlaube am Buschweg in Südkamen. Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich jedoch heraus, dass es sich um ein Nutzfeuer in einer Feuerschale im Garten des Hauses handelte. Den Feuerschein hatte wohl ein Passant irrtümlich für ein Schadenfeuer gehalten. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich, sodass die Jahresdienstbesprechung mit ca. 35 Minuten Verspätung noch wie geplant stattfinden konnte.

Einsatz Nr. 15: 19.01.2017, 17.48 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Kampstraße, Kamen Quadrat
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des Einkaufszentrums "Kamen Quadrat" wurde durch Reinigungsarbeiten ausgelöst. Die Feuerwehr kontollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 14: 19.01.2017, 01.24 Uhr


Stichwort: Feuer_4
Einsatzort: Bönen, Bahnhofstraße
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 3 Hauptwache

Bild "Einsätze:19012017_1.JPG"

Bild "Einsätze:19012017_2.JPG"

Bild "Einsätze:19012017_3.JPG"

Bild "Einsätze:19012017_4.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
In den frühen Morgenstunden des Donnerstags wurden die Löschzüge 1 und 3 sowie die hauptamtliche Wache zur Unterstützung der Feuerwehr Bönen bei einem Großbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus auf der Bahnhofstraße in Bönen gerufen. Es brannte ein als Lager genutzter Anbau im Hinterhof sowie das Ladenlokal eines Eisenwarenhandels in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr Kamen unterstützte die umfangreichen Löscharbeiten mit zahlreichen Atemschutztrupps im Außenangriff mit handgeführten Strahlrohren, tragbaren Wasserwerfern sowie auch über das Wenderohr der Drehleiter. Im weiteren Einsatzverlauf kam auch der Abrollbehälter "Atemschutz" zum Einsatz um ausreichend Reserve an Atemschutzgeräten sicherzustellen. Neben der Feuerwehr Kamen war auch die Freiwillige Feuerwehr Bergkamen mit ihrer Teleskopmastbühne und ein Löschzug der Feuerwehr Hamm, sowie der Fernmeldedienst des Kreises Unna mit dem ELW 2 im Einsatz. Trotz des massiven Einsatzes brannten das Lager und die Verkaufsräume völlig aus. Ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude konnte jedoch verhindert werden. Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen. Nach umfangreichen Aufräumarbeiten war der Einsatz für die Kräfte aus Kamen gegen 6 Uhr beendet.

Einsatz Nr. 13: 15.01.2017, 17.20 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Ludwig-Schröder-Straße, Jugendfreizeitzentrum
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:15012017_3.JPG"

Bild "Einsätze:15012017_4.JPG"

Bild "Einsätze:15012017_5.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Wenige Minuten nach der Alarmierung der Löschgruppe Mitte zu dem Brand in Bergkamen wurde der komplette Löschzug 1 alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete diesmal "Dachstuhlbrand im Jugendfreizeitzentrum". Bei Eintreffen brannte die Fassade und das Innere des Flachdachs im rückwärtigen Teil des Gebäudes. Daher wurde umgehend auch der Löschzug 2 nachalarmiert. Personen befanden sich nicht im Gebäude. Die Feuerwehr baute sofort einen Löschangriff mit einem C-Rohr und einem Trupp unter Atemschutz auf und begann mit der Brandbekämpfung von außen. Ein weiterer Atemschutztrupp ging in das Gebäude vor um eine Brandausbreitung ins Innere zu verhindern, was auch gelang. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Zuge der Nachlöscharbeiten musste jedoch die Fassade des Flachdachs großflächig gewaltsam geöffnet werden um versteckte Glutnester erreichen und ablöschen zu können. Diese Arbeiten wurden von einer Steckleiter und über die Drehleiter ausgeführt. Nachdem alle Glutnester abgelöscht waren wurde die Brandstelle nochmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist unbekannt und wird durch die Kriminalpolizei ermittelt welcher auch nach Beendigung der Aufräumarbeiten die Einsatzstelle übergeben wurde. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 12: 15.01.2017, 17.08 Uhr


Stichwort: Feuer_3 / MANV_2
Einsatzort: Bergkamen, Zentrumstraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache

Bild "Einsätze:15012017_1.JPG"

Bild "Einsätze:15012017_2.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am Sonntagnachmittag wurde die Löschgruppe Mitte zur Besetzung des Abrollbehälters "Atemschutz" alarmiert. In einem Hochhaus in Bergkamen war es zu einem ausgedehnten Kellerbrand gekommen. Da in dem Gebäude über 100 Personen wohnen wurde durch die Einsatzleitung ein sogenannter "MANV-Alarm" (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst. Dies hatte die Alarmierung zahlreicher Rettungskräfte auch aus umliegenden Städten und Kreisen zur Folge. Die Feuerwehr Kamen stand mit dem Abrollbehälter an der Einsatzstelle in Bereitstellung um den Nachschub an Atemschutzgeräten zu gewährleisten. Letzendlich wurde diese Reserve nicht benötigt, sodass die Kräfte aus Kamen nach ca. 1 Stunde aus dem Einsatz entlassen wurden.

Einsatz Nr. 11: 12.01.2017, 16.52 Uhr


Stichwort: TH_Absturz
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Bremen"
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Mit der Meldung "Person droht von einer Brücke im Kamener Kreuz auf die Autobahn zu springen" wurde die Löschgruppe Mitte zusammen mit der hauptamtlichen Wache am Donnerstagnachmittag auf die Autobahn 1 gerufen. Unmittelbar nach Eintreffen an der Einsatzstelle hatte jedoch die zuerst eingetroffene Polizei die Person bereits sichern können, sodass ein Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst nicht mehr erforderlich war. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 10: 10.01.2017, 18.52 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Auf dem Berge
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Methler, LG Westick, Hauptwache

Bild "Einsätze:10012017_1.JPG"

Bild "Einsätze:10012017_2.JPG"

Bild "Einsätze:10012017_3.JPG"
(Fotos: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "Kellerbrand, eine Person im Gebäude eingeschlossen" wurde die Feuerwehr Kamen am Dienstagabend zu einem Zweifamilienhaus in die Straße "Auf dem Berge" auf der Lünener Höhe gerufen. Bei Eintreffen bestätigte sich die Meldung. Es brannte im Keller des Hauses und eine Person wurde noch im Bereich des 1. Obergeschosses vermisst. Durch die Verrauchung des Gebäudes war der Person der Fluchtweg abgeschnitten worden. Die Feuerwehr baute sofort einen Löschangriff auf und ging umgehend mit einem Atemschutztrupp in das 1. Obergeschoß zur Menschenrettung vor. Nach kurzer Zeit konnte die Person gefunden und mittels einer sogenannten Brandfluchthaube ins Freie gerettet werden. Die Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren. Parallel zur Menschenrettung drangen weitere Atemschutztrupps mit jeweils einem C-Rohr sowohl durch das Treppenhaus als auch durch den Kellereingang zur Brandbekämpfung in den Keller ein. Weitere Atemschutztrupps standen vor dem Gebäude als Reserve- und Sicherheitstrupss bereit. Wie sich herausstellte brannte eine Waschmaschine in voller Ausdehnung. Der Brand konnte durch die Trupps zügig gelöscht werden. Nach erfolgter Brandbekämpfung wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet um den Rauch aus dem Haus zu entfernen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde durch den Notdienst der Stadtwerke die Energiezufuhr des Hauses abgestellt. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 9: 10.01.2017, 08.44 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: BAB 1, Fahrtrichtung "Köln"
Alarmierte Kräfte: LZ 1, Hauptwache
Bericht:
Am Dienstagmorgen wurde der Löschzug 1 zusammen mit der Hauptwache auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung "köln" gerufen. Hier war an einem Stauende ein LKW auf einen anderen Sattelzug aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer in seiner Kabine eingeklemmt und schwerverletzt. Er wurde noch im LKW durch den Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt und anschließend durch die Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit. Nach weiterer Versorgung wurde der Verletzte in ein Krankenhaus gefahren. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 8: 09.01.2017, 17.08 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Nordstraße, Krankenhaus
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:09012017_1.JPG"

Bild "Einsätze:09012017_2.JPG"
(Fotos. Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Am späten Montagnachmittag löste die Brandmeldeanlage des Kamener Krankenhauses einen Alarm aus. Da unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehr Mitarbeiter des Krankenhauses von einer Rauchentwicklung im Kellergeschoß berichteten bereitete die Feuerwehr umgehend einen umfassenden Löschangriff mit mehreren Trupps unter Atemschutz vor. Bei der weiteren Erkundung des betroffenen Bereiches konnte jedoch dann rasch festgestellt werden, dass es im Keller nicht brannte und die Brandmeldeanlage wohl durch eine technische Störung ausgelöst hatte. Wie es zu der fälschlichen Angabe des Personals kam konnte nicht geklärt werden. Für die Patienten und Mitarbeiter des Krankenhauses bestand jedenfalls zu keiner Zeit eine Gefahr. Die Feuerwehr stellte die Brandmeldeanlage zurück und übergab die Einsatzstelle an den Haustechniker. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 7: 09.01.2017, 09.48 Uhr


Stichwort: TH_Person_klemmt
Einsatzort: Kamen, Lünener Straße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Am Montagmorgen wurde die Löschgruppe Mitte zusammen mit der Hauptwache zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zur Lünener Straße gerufen. Hier war es am Ortsausgang zu einem Verkehrsunfall zwischen 2 PKW und einem LKW gekommen. Entgegen der ersten Meldung war jedoch keine Person eingeklemmt. Zwei Beteiligte hatten leichte Verletzungen erlitten. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und streute ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 6: 08.01.2017, 20.51 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Mühlentorweg
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, kleine Gruppe, Hauptwache
Bericht:
Am Sonntagabend verständigten Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Mühlentorweg die Feuerwehr nachdem sie im Gebäude starken Ölgeruch wahrgenommen hatten. Bei der Erkundung im Gebäude stellte die Feuerwehr fest, dass aus einem defekten Heizöltank im Keller ca. 150 Liter Heizöl ausgelaufen waren. Die Feuerwehr streute das Öl mit Bindemittel ab. Nach Abschluß der Maßnahme wurde die Einsatzstelle den Hausbewohnern und der nachgeforderten unteren Wasserbehörde des Kreises Unna übergeben, welche nun weitere Maßnahmen veranlasste. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 5: 07.01.2017, 13.16 Uhr


Stichwort: TH_1_A
Einsatzort: Kamen, Dortmunder Allee
Alarmierte Kräfte: LG Südkamen, Hauptwache
Bericht:
Im Bereich Dortmunder Allee bis zur Unnaer Straße mussten die Kräfte der Löschgruppe Südkamen und der hauptamtlichen Wache am Samstagmittag eine Ölspur abstreuen um so Gefahren für die Umwelt und den Verkehr abzuwenden. Nach Abschluß der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Einsatz Nr. 4: 06.01.2017, 11.17 Uhr


Stichwort: Feuer_3
Einsatzort: Kamen, Auf der Kuppe
Alarmierte Kräfte: LZ 1, LG Methler, LG Westick, Hauptwache

Bild "Einsätze:06012017.JPG"
(Foto: Feuerwehr Kamen)

Bericht:
Mit der Meldung "Brennt Garage an Wohnhaus" wurde die Feuerwehr Kamen am Freitagmorgen zu einem Einfamilienhaus in der Straße "Auf der Kuppe" gerufen. Bei Eintreffen brannten an einer Garage mehrere Mülltonnen in voller Ausdehnung. Das Feuer hatte bereits auf einen unmittelbar daneben stehenden PKW-Anhänger übergegriffen. Die Feuerwehr baute sofort einen Löschangriff auf und der Brand wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Anschließend wurden Teile der Dacheindeckung der Garage gewaltsam geöffnet um auszuschließen dass sich der Brand in das Dach ausgebreitet hatte. Durch den schnellen Einsatz konnte dies jedoch verhindert werden. Nach Abschluß der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle dem Hauseigentümer übergeben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist unbekannt. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Einsatz Nr. 3: 01.01.2017, 00.45 Uhr


Stichwort: TH_1_B
Einsatzort: Kamen, Am Bahnhof
Alarmierte Kräfte: über Funk
Bericht:
Zu einem eher ungewöhnlichen Notfall wurde die Besatzung des HLF 20-2 zum Kamener Bahnhof gerufen. Eine Rollstuhlfahrerin saß in der Unterführung zwischen den Gleisen fest, da der Aufzug defekt war der ihr ein Verlassen des Bahnhofes ermöglicht hätte. Die Feuerwehr trug kurzerhand die Dame samt Rollstuhl die Treppen herauf und konnte so der Dame schnell und unkompliziert helfen. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet und die Kräfte der Löschgruppe Mitte konnten zu ihren Silvesterpartys zurückkehren.

Einsatz Nr. 2: 01.01.2017, 00.36 Uhr


Stichwort: F_BMA
Einsatzort: Kamen, Germaniastraße
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, LZ 2, Hauptwache

Bild "Einsätze:symbol_bma.jpg"
(Foto: Feuerwehr Kamen Symbolfoto)

Bericht:
Die Brandmeldeanlage des "Rewe"-Marktes an der Germaniastraße wurde durch den Rauch des Silvesterfeuerwerks ausgelöst, welcher vermutlich über die Lüftungsanlage des Marktes angesogen worden war. Die Feuerwehr kontollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.

Einsatz Nr. 1: 01.01.2017, 00.22 Uhr


Stichwort: Feuer_2
Einsatzort: Kamen, Markt
Alarmierte Kräfte: LG Mitte, Hauptwache
Bericht:
Das neue Jahr war gerade einmal 22 Minuten alt, als die digitalen Meldeempfänger die Kräfte der Löschgruppe Mitte und der hauptamtlichen Wache zum ersten Einsatz riefen. Gemeldet wurde ein Feuerschein zwischen zwei Gebäuden am Markt. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass in einem Verbindungsweg zwischen den Häusern Unrat brannte. Der Brand konnte schnell durch die Vornahme eines C-Rohres abgelöscht werden.


Hinweis:
Auf dieser Seite finden Sie nur Berichte zu Einsätzen zu denen auch die freiwilligen Kräfte des Löschzuges 1 alarmiert wurden. Einsätze die durch die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Kamen alleine abgearbeitet wurden fehlen in dieser Einsatzstatistik. Jährlich rückt die Feuerwehr der Stadt Kamen zu ca. 600 Einsätzen im Bereich Brandschutz/Technische Hilfeleistung aus.


Erläuterung zu den alarmierten Einheiten:

HW: Wachbesatzung der Hauptamtlichen Wache
LZ 1: Zugalarm Löschzug 1, Löschgruppen Mitte und Südkamen komplett
LG Südkamen: Alle Mitglieder der Löschgruppe Südkamen
LG Mitte: Alle Mitglieder der Löschgruppe Mitte
LG Mitte (kleine Gruppe): Alarmierung eines Teils der Löschgruppe Mitte bei kleineren Einsatzlagen. Hierbei handelt es sich größtenteils um Kamerden die im näheren Umfeld der Feuerwache wohnen.
MANV-Gruppe: Sondereinheit für Einsatzlagen mit sogenanntem "Massenanfall von Verletzten". In dieser Meldegruppe sind Feuerwehrkameraden die über eine zusätzliche Rettungsdienstausbildung oder sonstige medizinische Kenntnisse verfügen, um bei MANV-Lagen vor Ort unterstützend tätig zu werden.